Dies ist der gebündelte Versuch einer Replik auf: Karl R. Popper, Das Elend des Historizismus, was eine Replik darstellte auf: Karl Marx, Das Elend der Philosophie, was eine Replik darstellte auf: Proudhon, Die Philosophie des Elends

06.03.2007

Glaube und Wissen

Credo quia absurdum est:

Ich glaube, auch wenn dies absurd ist, weil es absurd ist.

Dieser letzte Spruch der Theologen ist der erste Satz der Ungläubigen:

Glauben ist unvernünftig; Unglauben ist vernünftig.

Wer alles für bare Münze nimmt, ist unvernünftig.

Bevor man etwas glaubt, muss man dasselbe mit allen Mitteln kritisch überprüfen:
Fallibilismus.

1 Kommentar:

globalmizzry hat gesagt…

"Als ein Gottesgelehrter sind Sie es schon gewohnt, die Vernunft beiseite zu setzen, sobald Ihnene ein Geheimnis vorkommt." (S. 46)

"Und das muß man auch einer gesunden und gründichen Philosophie zugestehen, daß sie allein geschickt ist, die Ungeheuer pöbelhafter Irrtümer wie ein anderer Herkules zu verbannen. Sie allein ist vermögend, den Kopf aufzuräumen." (S. 73)

Pierre Bayle, Verschiedene Gedanken über einen Kometen, Reclam jr. Leipzig 1975